Mashup – Sound Sampling und ästhetische Selbstständigkeit

Prof. Dr. Frédéric Döhl, H:G Hochschule für Gesundheit & Sport, Technik & Kunst, Berlin / Technische Universität, Dortmund

Das musikalische Genre des Mashups stellt in zugespitzter Weise die Frage, ob und wenn, wann und wie in auditiven digitalen Adaptionskulturen ein Status ästhetischer Selbstständigkeit erreicht werden kann. Selbstständigkeit ist zugleich der zentrale Differenzierungsbegriff für den Umgang mit Adaptionen im Urheberrecht.

Ausgehend von einer Analyse des Basic Mashups und unter Rekurs auf Argumente der Adaptionstheorie wird nach dem Verhältnis dieser Selbstständigkeitsbegriffe gefragt und ihr Potential ausgelotet, alternativ zu ökonomischen und moralischen Erwägungen, die rechtliche Privilegierung bestimmter Adaptionen zu begründen.