Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer – Universität zu Köln

foto_peiferKarl-Nikolaus Peifer, Prof. Dr., studierte von 1985 bis 1989 Rechtswissenschaften in Trier und Bonn. Sein erstes Staatsexamen absolvierte er 1989, sein Referendariat im Oberlandesgerichtsbezirk Düsseldorf, 1992 das zweite. Danach promovierte er an der Universität Bielefeld mit dem urheber- und rundfunkrechtlichen Thema Werbeunterbrechungen in Spielfilmen. Peifer absolvierte Forschungsaufenthalte in Rom und Florenz. Nach der Promotion 1994 arbeitete er als Assistent an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel am Institut für Europäisches und Internationales Privat- und Zivilverfahrensrecht. Dort habilitierte er sich im Mai 2000 mit der Arbeit Individualität im Zivilrecht. 2000 vertrat er einen Lehrstuhl an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Gerhard Schricker), 2001 trat er eine Professur an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) an. Seit 2005 ist Peifer Direktor des Instituts für Medienrecht und Kommunikationsrecht der Universität zu Köln, seit 2006 zudem Direktor des Instituts für Rundfunkrecht an der Universität zu Köln. Peifer forscht im gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht sowie im Medienrecht.