Vorfahrt für kreative Freiheiten – welche Kopierverbote sind noch zeitgemäß?

Prof. Dr. Karl-Nikolaus Peifer – Universität zu Köln

Mit Einführung urheberrechtlicher Vorschriften gilt das Kopieren unter Jurist_innen nicht per se als Tugend, oft ist es Rechtsverletzung. Die Kopierverbote des Urheberrechts dienen vordergründig dem Schutz von Vergütungsinteressen auch des Urhebers.

In der Praxis sind es allerdings oft wirtschaftliche Verwerter, die profitieren. Kopien sind nicht stets unzulässig. Sehr stark privilegiert sind sie, wenn sie der geistigen Auseinandersetzung dienen oder diese vorbereiten. Der Vortrag wird die Funktionen des Urheberrechts in einer digitalen Welt erörtern und klar aufzeigen, wo diese Funktionen nicht mehr erreicht werden.